Home Allgemein Warum Krillöl….?
Warum Krillöl….?
0

Warum Krillöl….?

0
0

Krilloel und Omega-3

Der Krill
Der „Krill“, aus dem norwegischen „Walnahrung“, ist ein winziges in Schwärmen lebendes Krebstier, wohnhaft in den arktischen Meeren des Südpols. Der Krill wird zum Plankton gerechnet und lebt in einer Region, die bis heute von Verunreinigungen durch die Industrie noch weitestgehend unverschont geblieben ist. Somit ist der Krill von der Belastung durch Schwermetalle relativ unbelastet.

Das Krillöl
Krill Öl ist somit ausgesprochen rein. Fast ein Drittel besteht aus mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Zudem besteht nur im Krillöl, im Vergleich zum Fischöl, eine Verbindung zu Phospholipiden.  Phospholipide wiederum sind wichtig für die Zellgesundheit. Sie bilden eine schützende Doppellipidschicht. Zusätzlich interagieren die Phospholipide mit Eiweißen zur Unterstützung der Zellfunktion.

Die Eigenschaft der Phospholipide im Krillöl zeigen eine hohe Bioverfügbarkeit auf. Sie gehen Verbindungen ein und werden vom Darm hervorragend absorbiert.

Krillöl – das Antioxidans
Krillöl enthält Vitamin A, Flavonoiden auch das Carotinoid Astaxanthin. Dies ist der für Meerestiere typische rote Farbstoff. Astaxanthin ist einer der bedeutendsten Antioxidantien. Antioxidantien haben eine große physiologische Bedeutung durch ihre Wirkung als Radikalfänger. Sie inaktivieren im Organismus reaktive Sauerstoffspezies (ROS), deren übermäßiges Vorkommen zu oxidativem Stress führt, der in Zusammenhang mit dem Altern und der Entstehung einer Reihe von Krankheiten gebracht wird (Wikipedia)

Wo und wie hilft Krillöl (bei regelmäßiger Einnahme)
– bei Arthrose und Rheuma
– entzündungshemmend, beschwerdehemmend (Steifheit und Schmerzen in Gelenken)

bei Prämenstruellem Syndrom (PMS) und Regelschmerzen -reduziert Regelschmerzen und emotionale Befindlichkeit (bei regelmäßiger Einnahme)bei Fettleibigkeit
– gut verträglich, leberschützend, herzschützend
– verbessert Blutwerte Cholesterin und Triglyceride  

– bei Arthrose und Rheuma
– entzündungshemmend, beschwerdehemmend (Steifheit und Schmerzen in Gelenken)

– bei Krebs
– verlangsamt und hemmt Wachstum von Dickdarm Krebszellen

bei Prämenstruellem Syndrom (PMS) und Regelschmerzen
– reduziert Regelschmerzen und emotionale Befindlichkeit (bei regelmäßiger Einnahme)

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrer Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen