Home Allgemein Die Abwehrkräfte stärken mit liposomalem Vitamin C
Die Abwehrkräfte stärken mit liposomalem Vitamin C

Die Abwehrkräfte stärken mit liposomalem Vitamin C

0
2

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, ist den Medizinern bereits seit Jahrhunderten bekannt. Zahlreiche Vorgänge im Organismus stehen mit dem Vitamin in Verbindung. Ascorbinsäure – so eine weitere gängige Bezeichnung – wurde bekannt als ein Heilmittel gegen die gefürchtete Erkrankung der Seeleute, den Skorbut. Durch einen Mangel an dem Vitamin wird diese Krankheit ausgelöst, die zunächst mit Früchten behandelt wurde, die viel vom C-Vitamin enthalten. Bei Säuglingen tritt ebenfalls durch einen Mangel des Vitamins das Möller-Barlow-Syndrom auf.

Seinen typischen Geschmack erhält die Substanz durch eine Säure, die auch Früchten mit einem hohen Anteil an Ascorbinsäure ihren typisch säuerlichen Geschmack verleiht. Der Organismus kann das Vitamin nicht selber herstellen, dennoch ist es lebenswichtig. Mit der Nahrung muss der Stoff deshalb aufgenommen werden. Aus chemischer Perspektive handelt es sich um eine organische Verbindung, die wasserlöslich ist, geruchlos und farblos. Der Mediziner kennt die Ascorbinsäure durch ihre gesundheitsfördernde Wirkung, die vornehmlich das Immunsystem stärkt.

Die Aufnahme durch den Organismus

Das essentielle Vitamin wird dem Körper mit der Nahrung oder in der Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt. Besonders in Obst und Gemüse ist Ascorbinsäure reichlich enthalten. Dazu gehören die Zitrusfrüchte oder den aus ihnen gewonnenen Säften, nämlich die Orange und Mandarinen, Zitronen, Grapefruit und Limetten. Einige Beeren sind vitamin-c-reich: Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Walderdbeeren, Hagebutten und die Weintrauben. Auch exotische Früchte können gut mithalten, so die Ananas, Kiwis und Mangos. Aus heimischen Gefilden ist grünes Gemüse für seinen hohen Anteil des Vitamins bekannt, nämlich der Spinat, Broccoli, diverse Kohlsorten wie Grünkohl und Rosenkohl. Schließlich sollte hier auch die Paprika als veritabler Vitamin-C-Lieferant genannt werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind oft ein wichtiger Zusatz

Wer sich gesund ernährt, ist in unseren Breiten gut mit allen nötigen Vitaminen versorgt. Dennoch kann es Situationen geben, in denen der Bedarf erhöht ist. Bestimmte Erkrankungen, Lebensstile, besondere Umstände wie außergewöhnliche Belastungen lassen aus ärztlicher Sicht Nahrungsergänzungsmittel als angeraten erscheinen. In Form von Brausetabletten, Kapseln, Pulver, auch als Tabletten, Dragees oder als Tropfen wird so die Versorgung mit wesentlichen Nahrungsbestandteilen verbessert.

Liposomales C-Vitamin ist besonders effektiv, denn es wird vom Organismus besser verwertet. In der herkömmlichen Variante passiert es den Verdauungstrakt, wird nicht genutzt und zum größten Teil ausgeschieden. Unbedingt gebraucht und gespeichert wird das Vitamin an unterschiedlichen Stellen im menschlichen Organismus, so unter anderem im Gehirn. Allerdings wird es nur für einen gewissen Zeitraum In den Vitaminspeichern aufgehoben. Während des Transports im Organismus und beim Absorbieren im Verdauungstrakt wird eine große Menge gar nicht verwendet. Dies gilt für herkömmliches Vitamin C. Die optimierte Variante erhöht die Verwertung allerdings um ein Vielfaches.

Das Vitamin erfüllt eine ganze Reihe von Aufgaben im Organismus. Es ist beteiligt an den Regulierungsmechanismen für die Sauerstoffzufuhr. Auch für die Synthese diverser körpereigener Substanzen ist es unverzichtbar. Außerdem ist es notwendig bei der Bildung von Kollagen, einem Eiweiß des Bindegewebes. Knochen- und Knorpelgewebe wird nur unter Mithilfe von Ascorbinsäure gebildet.

Vitamine gegen Viren

Das C-Vitamin optimiert außerdem die Eisenaufnahme. Eisen ist notwendig für die Blutbildung. Auch die Aufnahme bestimmter Aminosäuren und von Calcium wird mit Ascorbinsäure verbessert, die Bildung neuer Blutgefäße unterstützt. Besonders bei der Immunabwehr ist das Vitamin ein zentrales Element. Die antioxidative Wirkung ist ausführlich belegt. Gegen widrige Umwelteinflüsse unterstützt es die körpereigene Immunabwehr.

Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien haben es schwerer, sich im Organismus einzunisten, wenn unsere Abwehrspeicher gut gefüllt und die notwendigen Vitamine ausreichend vorhanden sind. Besonders in der gegenwärtigen Krisenzeit ist es wichtig, dass der Körper ausreichend mit Ascorbinsäure versorgt ist, damit virale Erkrankungen erst gar nicht entstehen können.

Das Vitamin sorgt außerdem für ein gesundes Zahnfleisch und eine gesunde Haut. Nach der Einnahme wirkt es belebend und beeinflusst einen erhöhten Cholesterinspiegel positiv. Die Wundheilung wird durch das Vitamin beschleunigt.

Der Bedarf des Menschen an Ascorbinsäure

Immer wieder musste die Wissenschaft in den vergangenen Jahren aufgrund neuer Erkenntnisse ihre Empfehlungen für die tägliche Einnahme korrigieren. Zur Zeit geht man von einer Tagesdosis von 100 bis maximal 150 mg aus. Allerdings ist der Bedarf bei Alkoholgenuss und bei Rauchern erhöht. Gleiches gilt für Personen, die unter Stress stehen oder ernstlich erkrankt sind. Die Vitamin-Speicher können maximal 4 000 mg aufnehmen. Sie befinden sich über den gesamten Organismus verteilt unter anderem in den Augen, der Leber, im Muskelgewebe, Blutplasma und im Gehirn.

Zwar kann der Mensch eine ausreichende Menge des C-Vitamins mit der Nahrung aufnehmen. Allerdings hat die Qualität der produzierten Lebensmittel deutlich abgenommen und ihr Nährstoffgehalt sinkt weiter. Deshalb wird es mittlerweile problematisch, Mineralstoffe und Vitamine in ausreichender Menge aufzunehmen. Dies wird von Ärzten immer wieder bestätigt.

Außerdem ergeben sich einige der positiven Wirkungen erst bei relativ hohen Dosierungen. Mit herkömmlichen Nahrungsmitteln oder Brausetabletten aus dem Drogeriemarkt sind diese Dosen nicht erreichbar. Zudem scheidet der Organismus einen großen Teil der aufgenommenen Nährstoffe wieder aus, ohne dass sie ihre positive Wirkung getan hätten. Ursache ist die Verstoffwechselung, die nur einen geringen Teil der klassischen Vitamine umsetzt und verwendbar macht. Vitamin C Liposomal ist eine wirkungsvolle Alternative, denn hier ist die Umsetzung im Organismus völlig anders.

Die Funktion des optimierten C-Vitamins im Organismus

Die Wirkung und Bioverfügbarkeit von Nährstoffen wird mit Liposomen deutlich erhöht. Dies sind extrem kleine Nanokörper, die den Wirk- oder Nährstoff in durchsichtigen Hüllen verkapseln. Mit einer derartigen Struktur ist die Aufnahme beinahe vollständig gewährleistet. Der Verdauungsprozess, der den Nährstoff beinah vollständig zerstört, wird auf diese Weise vollständig umgangen.

In seiner ganzen Reichhaltigkeit ist dann das Vitamin auch in höherer Dosierung komplett verfügbar und kann seine heilsame Wirkung im Organismus vollständig entfalten. Medizinische Untersuchungen konnten zeigen, dass die Bioverfügbarkeit der L-Ascorbinsäure bei 90 Prozent liegt. Damit ist eine erheblich verbesserte Unterstützung des Immunsystems offensichtlich. Herkömmliche Brausetabletten erreichen nur eine bescheidene Wirksamkeit von 20 Prozent der aufgenommenen Dosis. Der Rest verschwindet ungenutzt im Organismus und kann die Gesundheit nicht positiv beeinflussen.

Die Aufnahme liposomaler Vitamine

Das herkömmliche Vitamin, wie es in Apotheken oder Supermärkten erhältlich ist, hat einen anderen Milieu-Zustand, der eine vollständige Aufnahme verhindert. Denn es ist wasserlöslich, während die Zellen der Darmschleimhaut fettlöslich sind. Beide Milieus stoßen sich aber ab, und aus diesem Grund wird die Substanz in ihrem normalen Zustand vom Verdauungssystem nur in geringem Maße verwertet.

Die L-Ascorbinsäure aber wird erheblich leichter aufgenommen. Ursache ist die äußere Hülle, sind die Liposomen. Die Hülle wird von einem Phosphat- und einem Lipidmolekül gebildet. Miteinander verbunden sind beide mit einem Glycerolmolekül. Diese Verbindung bezeichnet der Biochemiker als Phospholipid. Ist nun das C-Vitamin verfügbar, wird es in einem Hohlraum im Lipid eingeschlossen. So ist die L-Ascorbinsäure in den Organismus eingeschleust und auch in höherer Dosierung verwertbar. Für die Gesundheit ein erheblicher Vorteil, weil die Immunabwehr nun auf besser gefüllte Vitamin-Speicher zurückgreifen kann.

Fazit

Ascorbinsäure ist für die Gesundheit eine unverzichtbare Substanz, die unter Belastungen auch in höheren Dosierungen verfügbar sein sollte. Als L-Ascorbinsäure stellt sie besonders in Zeiten mit viralen Herausforderungen die notwendige Menge des C-Vitamins bereit. Zwar ist das Verfahren noch nicht durchgängig bekannt, aber seine Wirksamkeit wurde mehrfach überzeugend medizinisch nachgewiesen. Sollten dennoch offene Fragen rund um die Versorgung mit den nötigen Vitaminen bestehen, aber auch bei allen anderen medizinischen Belangen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Comment(2)

  1. Das Vitamin C wichtig für uns ist steht außer Frage. Die Frage ist eben wie man es am besten und vorallem erfolgreich aufnimmt. Liposomale Aufnahme ist der Gewinner und absolut empfehlenswert!!

  2. Eine liposomale Aufnahme von Vitaminen scheint für mich die effektivste Lösung. Für mich sind Tabletten keine optimale Lösung dabei hab ich das Gefühl das die meisten Nährstoffe in der Toilette landen.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, gehen wir von Ihrer Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen